eishockey.org
eishockey.org
LIVESCORE.in  

Melden Sie sich hier zum Eishockey.org Newsletter an und verpassen Sie nichts!

Newsletter abonnieren

AUSTRAGUNGSMODUS
09:20 30.09.2005
Austragungsmodus der Nationalliga

Austragungsmodus der Nationalliga
Die Eishockey Nationalliga Saison 2005/2006 wird in einer Gruppe ausgetragen. Es nehmen teil: EHC Feldkirch 2000, EHC Bregenzerwald, EC The Red Bulls Salzburg, KSV Eishockeyclub, EV Zeltweg, EC-TREND Dornbirn, EK Zell/See, EHC Oberscheider Lustenau und Wiener Eislöwen-Verein.
mehr
 


Austragungsmodus der Nationalliga
Austragungsmodus der Nationalliga

Die Eishockey Nationalliga Saison 2005/2006 wird in einer Gruppe ausgetragen. Es nehmen teil: EHC Feldkirch 2000, EHC Bregenzerwald, EC The Red Bulls Salzburg, KSV Eishockeyclub, EV Zeltweg, EC-TREND Dornbirn, EK Zell/See, EHC Oberscheider Lustenau und Wiener Eislöwen-Verein.

Grunddurchgang: Phase 1:

Es wird eine einfache Hin- und Rückrunde gespielt. Anschließend werden die Punkte halbiert, halbe Punkte werden aufgerundet. Entsteht nach der Aufrundung zwischen zwei oder mehreren Vereinen Punktegleichheit, ist für die Rangordnung jene vor dieser Teilung heranzuziehen. Phase 2: Es wird eine weitere einfache Hin – und Rückrunde gespielt.

Die Rangordnung erfolgt nach IIHF-Regel 610.

Ausnahme: In der 2. Phase des Grunddurchgangs werden Teams, die von der Punkteteilung nicht profitiert haben, immer vor jenen gereiht, die bei der Punkteteilung durch Aufrunden eines halben Punktes profitiert haben.

Es muss in jedem Spiel einen Sieger geben. Bei einem unentschiedenen Spiel erhalten beide Mannschaften je einen Punkt. Bei unentschiedenem Spielstand nach Ablauf der regulären Spielzeit erfolgt nach zweiminütiger Pause ohne Eisreinigung eine fünfminütige „Sudden Victory Overtime“ mit vier Feldspielern. Danach Penaltyschießen nach IIHF-Regeln.
Der Sieger erhält einen weiteren Punkt.

Play-off:

Die Mannschaften 1-8 des Grunddurchgangs bestreiten das Play-off. Heimrecht in den Viertel-, Halb- und Finalspielen hat jeweils der nach dem Grunddurchgang besser platzierte Verein.

Viertelfinale:

Es spielen 1-8, 2-7, 3-6, 4-5 eine Serie „best of three“.

Halbfinale:

Es spielen die Sieger aus dem Viertelfinale 1-8 gegen 4-5, bzw. 2-7 gegen 3-6 eine Serie „best of five“.

Finale:

Die beiden Halbfinalsieger bestreiten das Finale in einer Serie „best of five“.

Bei unentschiedenem Spielstand nach Ablauf der regulären Spielzeit erfolgt nach zweiminütiger Pause ohne Eisreinigung eine zehnminütige „Sudden Victory Overtime“ mit vier Feldspielern. Danach Penaltyschießen nach IIHF-Regeln.

09:20 30.09.2005



www.pixelpoint.at www.eishockey.org