eishockey.org
eishockey.org
LIVESCORE.in  

Melden Sie sich hier zum Eishockey.org Newsletter an und verpassen Sie nichts!

Newsletter abonnieren


Eishockey.NET
Der Treff für Eishockeyfans
HOCKEYWEB.de
Unser Partner in der DEL.

RED BULLS SALUTE
08:28 17.12.2012
Luleå Hockey gewinnt das Finalspiel des Red Bulls Salute

2275 Besucher fanden den Weg in die Bratislaver Slovnaft Arena zum Finale des Red Bulls Salute, bei dem Luleå Hockey auf Färjestad BK traf.
mehr
 
09:55 16.12.2012
Färjestad BK komplettiert mit dem Halbfinalsieg gegen Tappara das rein schwedische Finale des Red Bulls Salute 2012

Pünktlich um 20.30 gab es den Anpfiff in der Slovnaft Arena in Bratislava. Die finnische Mannschaft Tappara spielte gegen Färjestad BK um den Einzug ins Red Bulls Salute Finale.
mehr
 
21:29 15.12.2012
Wien verpasst gegen Lulea den Finaleinzug

Die UPC Vienna Capitals müssen sich im Halbfinale des Red Bulls Salute Lulea Hockey knapp mit 0:2 geschlagen geben. Die Schweden stehen somit im morgigen Finale in Bratislava, während sich die Wiener für heuer aus dem Turnier verabschieden mussten.
mehr
 
08:45 14.12.2012
Capitals ziehen mit Sieg über Berlin ins Halbfinale ein

Die UPC Vienna Capitals besiegten die Eisbären Berlin in einem wahren Viertelfinalkrimi mit 3:2 in der Verlängerung. Die Wiener treffen nun am Samstag im Halbfinale des Red Bulls Salute vor heimischer Kulisse auf den schwedischen Elitserienklub Luleå Hockey.
mehr
 
14:01 12.12.2012
European Trophy: Wien kämpft um den Titel

European Trophy: Wien kämpft um den Titel
Hochklassig besetzt ist heuer das Finalturnier der European Trophy 2012: Nur die besten acht Teams Europas konnten sich für das Red Bulls Salute in Wien und Bratislava qualifizieren. Mit dabei im Konzert der Großen sind heuer erstmals auch die UPC Vienna Capitals. Die Wiener bekommen es am Donnerstag im Viertelfinale mit dem DEL-Klub Eisbären Berlin zu tun. 
mehr
 
10:02 28.11.2012
Niederlagen für Wien & Salzburg in der European Trophy

Pirati Chomutov war für die UPC Vienna Capitals im abschließenden Gruppenspiel der European Trophy eine Nummer zu groß. Die, für das Viertelfinale bereits fix gesetzten Wiener, verlieren klar mit 1:6 und damit Platz 2 der South Division an die Tschechen. Auch der EC Red Bull Salzburg muss sich in Plzen 3:5 geschlagen geben.
mehr
 
16:15 26.11.2012
Caps und Bulls fordern Tschechen in European Trophy

Der bereits ausgeschiedene EC Red Bull Salzburg will zum Abschluss der European Trophy einen Prestigeerfolg in Plzen. Zudem schlugen die Bullen nochmals am Transfermarkt zu. Die für das Finalturnier bereits fix qualifizierten UPC Vienna Capitals wollen im Heimspiel gegen Pirati Chomutov den Aufstieg auch sportlich bestätigen.
mehr
 
15:23 24.10.2012
Berliner Eisbären gastieren beim Red Bulls Salute

Nach den letzten Spieltagen der European Trophy haben sich mittlerweile sieben von acht Teilnehmern für das Red Bulls Salute, das Finalturnier der European Trophy, qualifiziert.
mehr
 
15:45 02.04.2012
DEL verlängert Transfervereinbarung mit NHL

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat die bestehende Transfervereinbarung mit der nordamerikanischen Profi-Liga NHL bis zum Ende der Saison 2012/13 verlängert. Dabei wurden zugleich einige Modifizierungen erreicht.
mehr
 
23:39 18.12.2011
Luela Hockey schaffte es aufs Podium

Im kleinen Finale trafen zwei Mannschaften aufeinander, welche sich aus der schwedischen Eliteliga kennen. Luela Hockey, die großteils der Spiele beim Red Bull Salute in Wien bestritten, trafen auf die Jungs von HC Linköpings. Unter beide Mannschaften mischte sich ein Wiener. Konstantin Komarek heuerte 2008 bei Luela an.
mehr


Niederlagen für Wien & Salzburg in der European Trophy

Pirati Chomutov war für die UPC Vienna Capitals im abschließenden Gruppenspiel der European Trophy eine Nummer zu groß. Die, für das Viertelfinale bereits fix gesetzten Wiener, verlieren klar mit 1:6 und damit Platz 2 der South Division an die Tschechen. Auch der EC Red Bull Salzburg muss sich in Plzen 3:5 geschlagen geben.

 

Beide Mannschaften starteten mit viel Elan ins letzte Gruppenspiel der European Trophy und versuchten die Partie rasch an sich zu reißen. Die UPC Vienna Capitals erarbeiteten sich bald ein leichtes Chancenplus, doch es waren die Gäste aus Chomutov, die zum ersten Mal an diesem Abend jubeln konnten. Roman Chlouba konnte einen Stellungsfehler der Caps- Verteidigung nutzen, ließ Fabian Weinhandl mit einem schönen Haken aussteigen und netzte zum 1:0 ein (7.). Die Wiener ließen sich vom frühen Gegentreffer nicht beeindrucken und übten weiter Druck aufs Tor der Tschechen aus. Dan Bjoernlie scheiterte, in Überzahl, mit einem Kracher von der Blauen nur knapp an Chomutov Schlussmann Jan Kassak. Die Piraten machten es ihrerseits besser: Verteidiger Martin Szakal bezwang Weinhandl, in einem 5-gegen-3 Powerplay, mit seinem Blueliner und stellte auf 2:0 (15./pp2). Die Nordböhmen drückten weiter aufs Tempo, es blieb allerdings bei der 2-Tore Führung nach 20 Minuten.

Hohes Tempo auch zu Beginn des zweiten Abschnitts und wiederum waren es die Gäste, die einen Treffer bejubeln konnten. Weinhandl konnte einen Schuss von Tomas Bartejs nicht bändigen und Zdenek Ondrej verwertete den Rebound zum 3:0 (25.). Die Caps ließen in weiterer Folge im Powerplay einige gute Chancen liegen, im Gegenzug erhöhte Karel Ton zum 4:0 (29.). Pirati Chomutov machte daraufhin keine Anstalten, sich mit der der 4-Tore Führung zu begnügen, und Jan Hammerbauer konnte Weinhandl, exakt 2 Minuten später, zum fünften Mal an diesem Abend bezwingen (31.). Caps-Trainer Tommy Samuelsson hatte damit genug gesehen und Weinhandl musste seinem jungen Kollegen David Kickert Platz machen. Die Tschechen schalteten einen Gang zurück und so kamen auch die Hausherren zu einigen guten Möglichkeiten, konnten den blendend aufgelegten Jan Kassak aber weiterhin nicht bezwingen.

Chomutov kontrollierte auch im Schlussdrittel das Spielgeschehen und in Minute 49 musste auch David Kickert, der sein Debüt in der Kampfmannschaft feierte, zum ersten Mal hinter sich greifen. Abermals war es Karel Ton, der nach herrlicher Vorarbeit von Filip Seman, jubelnd abdrehen konnte. Die Wiener steckten aber nicht auf und Youngstar Stefan Nador erzielte, nach toller Einzelleistung, das erste Tor für sein Team (53.). Die Piraten aus Chomutov verteidigten ihren klaren Vorsprung in den Schlussminuten schließlich souverän und besiegten die UPC Vienna Capitals mit 6-1. Wien muss den zweiten Tabellenplatz damit an die Nordböhmen abtreten, trifft im Viertelfinale am 13.12. zu Hause allerdings auf die Eisbären Berlin.

Red Bulls beenden European Trophy 2012 mit Niederlage

Mit einer jungen Truppe trat der EC Red Bull Salzburg zum letzten Spiel der European Trophy beim HC Plzen 1929 an. Die ersten guten Schüsse gaben die Gastgeber ab, das erste Tor machten aber die Mozartstädter: Johannes Bischofberger fackelte nicht lange, nachdem er im Slot optimal bedient wurde, und netzte aus vier Metern ein. Drei Minuten später gelang den Hausherren in Überzahl der Ausgleich im Powerplay, die Scheibe wurde dabei nach einem Distanzschuss unhaltbar ins Tor abgelenkt. Danach legten die Tschechen zu und erzeugten viel Gefahr vor dem Tor von Alex Auld. Die größte Chance vor der Pause aber hatte Patrick Obrist, der in der 20. Minute bei einem Solo auf das Tor gefoult wurde, danach den Penalty aber nicht verwerteten konnte.

Nachdem Alexandre Grenier und Tyler Maxwell zu Beginn des Mitteldrittels noch vorm gegnerischen Tor scheiterten, war es dann Andreas Kristler, der aus sieben, acht Metern an Freund und Feind vorbei ins Tor schoss. Die Salzburger übten weiter viel Druck aus, mussten in der 32. Minute aber in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen. Der Puck wurde unglücklich durch die Schoner von Alex Auld gelenkt. Danach waren gleich noch einmal die Tschechen in Überzahl am Drücker, ehe die Red Bulls in der 36. Minute bei 4 gegen 4 wieder vorlegten. Konstantin Komarek war aus der Distanz erfolgreich. Aber erneut folgte der Ausgleich: Martin Herman scorte mit einem sehenswerten Distanzschuss aus spitzem Winkel.

In den ersten Minuten des Schlussdrittels hätten beide Teams mehrmals treffen können, die Partie war komplett offen. Das Tor machten dann aber die Gastgeber: Martin Herman brachte die Tschechen in der 49. Minute mit einer schönen Einzelaktion erstmals in Führung. Und nur zwei Minuten später trafen die Tschechen nochmals. Salzburgs Headcoach Pierre Page riskierte alles, nahm dreieinhalb Minuten vor Ende den Goalie vom Eis. Treffer fiel keiner mehr. Die Red Bulls bleiben damit in der Endabrechnung der European Trophy 2012 am sechsten Platz der Northern Division. Trainer Pierre Pagé ärgerte sich über einen verschenkten Sieg: „Wir haben dreimal geführt und uns die Partie im Schlussdrittel mit zwei Toren nach Break-aways aus der Hand nehmen lassen. Das ist schade, die Mannschaft war gut genug, die European Trophy heute mit einem Sieg zu beenden. Einige junge Spieler haben aber angedeutet, welches Potential sie haben.“

European Trophy 2012

27.11.2012: UPC Vienna Capitals – Pirati Chomutov 1:6 (0:2, 0:3, 1:1)
Schiedsrichter: GRABNER/POTOCAN, 2.300 Zuschauer
Tor Wien: Nador (53.) Tore Chomutov: Chlouba (7.), Szakal (15./pp2), Ondrej (25.), Ton (29., 49.), Hammerbauer (31.)

27.11.2012: HC Plzen 1929 – EC Red Bull Salzburg 5:3 (1:1, 2:2, 2:0)
Tore Plzen: Hollweg (11./pp), Pejchar (32./pp), Herman (39., 49.), Lev (51.)
Tore Salzburg: Bischofberger (8.), Kristler (25.), Komarek (36.)

Quelle: EBEL - Administrator: Rudolf Beranek

10:02 28.11.2012

EISHOCKEY.ORG








www.pixelpoint.at www.eishockey.org