eishockey.org
eishockey.org
LIVESCORE.in  

Melden Sie sich hier zum Eishockey.org Newsletter an und verpassen Sie nichts!

Newsletter abonnieren


Eishockey.NET
Der Treff für Eishockeyfans
HOCKEYWEB.de
Unser Partner in der DEL.

RED BULLS SALUTE
08:28 17.12.2012
Luleå Hockey gewinnt das Finalspiel des Red Bulls Salute

2275 Besucher fanden den Weg in die Bratislaver Slovnaft Arena zum Finale des Red Bulls Salute, bei dem Luleå Hockey auf Färjestad BK traf.
mehr
 
09:55 16.12.2012
Färjestad BK komplettiert mit dem Halbfinalsieg gegen Tappara das rein schwedische Finale des Red Bulls Salute 2012

Pünktlich um 20.30 gab es den Anpfiff in der Slovnaft Arena in Bratislava. Die finnische Mannschaft Tappara spielte gegen Färjestad BK um den Einzug ins Red Bulls Salute Finale.
mehr
 
21:29 15.12.2012
Wien verpasst gegen Lulea den Finaleinzug

Die UPC Vienna Capitals müssen sich im Halbfinale des Red Bulls Salute Lulea Hockey knapp mit 0:2 geschlagen geben. Die Schweden stehen somit im morgigen Finale in Bratislava, während sich die Wiener für heuer aus dem Turnier verabschieden mussten.
mehr
 
08:45 14.12.2012
Capitals ziehen mit Sieg über Berlin ins Halbfinale ein

Die UPC Vienna Capitals besiegten die Eisbären Berlin in einem wahren Viertelfinalkrimi mit 3:2 in der Verlängerung. Die Wiener treffen nun am Samstag im Halbfinale des Red Bulls Salute vor heimischer Kulisse auf den schwedischen Elitserienklub Luleå Hockey.
mehr
 
14:01 12.12.2012
European Trophy: Wien kämpft um den Titel

European Trophy: Wien kämpft um den Titel
Hochklassig besetzt ist heuer das Finalturnier der European Trophy 2012: Nur die besten acht Teams Europas konnten sich für das Red Bulls Salute in Wien und Bratislava qualifizieren. Mit dabei im Konzert der Großen sind heuer erstmals auch die UPC Vienna Capitals. Die Wiener bekommen es am Donnerstag im Viertelfinale mit dem DEL-Klub Eisbären Berlin zu tun. 
mehr
 
10:02 28.11.2012
Niederlagen für Wien & Salzburg in der European Trophy

Pirati Chomutov war für die UPC Vienna Capitals im abschließenden Gruppenspiel der European Trophy eine Nummer zu groß. Die, für das Viertelfinale bereits fix gesetzten Wiener, verlieren klar mit 1:6 und damit Platz 2 der South Division an die Tschechen. Auch der EC Red Bull Salzburg muss sich in Plzen 3:5 geschlagen geben.
mehr
 
16:15 26.11.2012
Caps und Bulls fordern Tschechen in European Trophy

Der bereits ausgeschiedene EC Red Bull Salzburg will zum Abschluss der European Trophy einen Prestigeerfolg in Plzen. Zudem schlugen die Bullen nochmals am Transfermarkt zu. Die für das Finalturnier bereits fix qualifizierten UPC Vienna Capitals wollen im Heimspiel gegen Pirati Chomutov den Aufstieg auch sportlich bestätigen.
mehr
 
15:23 24.10.2012
Berliner Eisbären gastieren beim Red Bulls Salute

Nach den letzten Spieltagen der European Trophy haben sich mittlerweile sieben von acht Teilnehmern für das Red Bulls Salute, das Finalturnier der European Trophy, qualifiziert.
mehr
 
15:45 02.04.2012
DEL verlängert Transfervereinbarung mit NHL

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat die bestehende Transfervereinbarung mit der nordamerikanischen Profi-Liga NHL bis zum Ende der Saison 2012/13 verlängert. Dabei wurden zugleich einige Modifizierungen erreicht.
mehr
 
23:39 18.12.2011
Luela Hockey schaffte es aufs Podium

Im kleinen Finale trafen zwei Mannschaften aufeinander, welche sich aus der schwedischen Eliteliga kennen. Luela Hockey, die großteils der Spiele beim Red Bull Salute in Wien bestritten, trafen auf die Jungs von HC Linköpings. Unter beide Mannschaften mischte sich ein Wiener. Konstantin Komarek heuerte 2008 bei Luela an.
mehr


Wien verpasst gegen Lulea den Finaleinzug
Capitals schaffen nicht den Einzug in das Finale - Foto:  RBS - GEPA pictures/ Christian Ort
Capitals schaffen nicht den Einzug in das Finale - Foto: RBS - GEPA pictures/ Christian Ort

Die UPC Vienna Capitals müssen sich im Halbfinale des Red Bulls Salute Lulea Hockey knapp mit 0:2 geschlagen geben. Die Schweden stehen somit im morgigen Finale in Bratislava, während sich die Wiener für heuer aus dem Turnier verabschieden mussten.

 

In den ersten Minuten war es ein gegenseitiges Abtasten, beide Teams versuchten mit Schüssen aus der Distanz zum Erfolg zu kommen. Nach circa 10 Minuten fanden die Gäste aus Schweden ihre erste Powerplay-Gelegenheit vor, Wien stand im Boxplay allerdings gut und konnte somit einen Gegentreffer verhindern. Im weiteren Drittelverlauf kam die spielerische Klasse der Schweden immer mehr zur Geltung und Lulea konnte sich dadurch ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Die größte Chance zur Führung vergab Cam Abbott. Matt Zaba im Tor der Capitals konnte den abgefälschten Schuss aber souverän parieren. Lulea Hockey ließ ein weiteres Überzahlspiel erfolglos verstreichen und damit ging es torlos in die erste Pause.

Nach Wiederbeginn durften sich auch die UPC Vienna Capitals im Überzahlspiel versuchen, doch auch die Nordschweden konnten mit aggressivem Penaltykilling ein Gegentor vereiteln. Die Gäste übernahmen nun vermehrt das Kommando, die Caps konnten mit einigen Weitschüssen aber immer wieder für Gefahr sorgen. In der zweiten Hälfte des Mittelabschnitts kamen die Heimischen wieder in Schwung und konnten einige Konter vortragen. Die Wiener ließen allerdings die Konsequenz beim letzten Pass vermissen und so wurden ihre Bemühungen vorerst nicht belohnt. Rafael Rotter vergab die beste Chance, als er gleich zweimal vor dem schwedischen Gehäuse an Lulea-Schlussmann Johan Gustafsson scheiterte. Damit blieb die Torsirene, in einem kampfbetonten Spiel, auch nach 40 Minuten stumm.

Im Schlussdrittel suchte Lulea die Entscheidung und erhöhte nochmals das Tempo. Nach 46 Minuten wurden die Gäste schließlich für ihre Bemühungen belohnt. Lukas Kilström brachte Lulea Hockey mit einem Schlenzer von der blauen Linie in Führung. Der Schuss ging zuerst an die Stange, prallte dann aber von Matt Zabas Rücken ins Tor. Zwei Minuten später musste Kapitän Benoit Gratton mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig unter die Dusche, das daraus resultierende Powerplay brachte aber nichts ein. Die Nordschweden hatten aber noch nicht genug und drängten auf die Vorentscheidung. Toni Koivisto erzielte drei Minuten vor dem Ende das 2:0. Der Puck rutschte durch die Schoner von Zaba und kam nur kurz nach überqueren der Torlinie zum Stehen. Die Capitals versuchten an Ende mit sechs Mann den Anschlusstreffer zu erzielen, die Gäste konnten ihre Führung aber über die Zeit bringen. Damit müssen sich die UPC Vienna Capitals aus dem heurigen Red Bulls Salute verabschieden, Lulea Hockey steht im morgigen Finale in Bratislava. Ihr Gegner wird dort im Abendspiel zwischen Tappara und Färjestad ermittelt.

Tommy Samuelsson, Headcoach UPC Vienna Capitals: „Die Mannschaft hat gut gespielt. Es haben aber leider die Tore gefehlt. Dennoch war es aber ein gutes Wochenende für uns, mit zwei guten Spielen!“

Red Bulls Salute, Halbfinale in Wien 15.12.2012:
UPC Vienna Capitals – Lulea Hockey 0:2 (0:0, 0:0, 0:2)
Schiedsrichter: BOMAN/RÖNNMARK
Tor Lulea: Kilström (46.), Koivisto (58.)

Quelle: EBEL - Administrator: Rudolf Beranek

21:29 15.12.2012

EISHOCKEY.ORG








www.pixelpoint.at www.eishockey.org